Teilen
Nach unten
avatar
Admin
Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.03.17
Alter : 27
Benutzerprofil anzeigenhttp://selbsthilfe-hilfe.forumieren.de

Ich stelle es neu unter meinem Namen ein , denke es ist noch immer aktuel

am Do Apr 27, 2017 5:36 pm
Alphawölfin (2012):

Gestern Nacht bin ich wieder vor Schmerzen aufgewacht.
Ein Stich so tief, so echt, was ist das, Panik erwacht!
Hilfe, meine Lunge brennt, ich bekomme keine Luft!
Ich denke ist das Gott, der mich zu sich ruft?
Ich falle, falle, fliege mit meiner Seele in ein tiefes Loch.
Sterben so leicht wär es doch.


Mein Hirn fragt sarkastisch, fühlt sich eine Vampirverwandlung so an?
Alles im Kopf ist kalt, schwarz, im Körper Feuer und eine Lunge, die zusammenkrampft und dann..
Es ist so leicht die Augen schliessen, einfach ausruhen und aufhören zu atmen….
Doch da regt sich ein Funken, ich klammere mich am Rand des Loches fest, ich will leben.


Unter mir ist meine Seele tief aber friedlich im dunklen Loch.
Sie ruft hoch zu mir lass dich fallen, doch ich wehr mich noch.
Meine Seele tief verwundet will all ihr Leid vergessen.
Sie will sich hier niederlassen, verstecken.


Mit letzter Kraft zwinge ich mein Körper, aufzustehen,warte
Ich flehe, zittrig, verzweifelt ich befehle meiner Lunge los atme …
Unten hör ich meine Seele rufen, lass dich fallen ins tiefe Loch.
Hier ist es sicher, das Leben schmerzt doch nur noch.


Ja ich weiss es ist ein harter Kampf, doch ich will nicht sterben.
Höre mir zu, für Freunde, die Tiere und Familie lohnt es sich, zu leben.
Mit letzter Kraft nehme ich den Asthmaspray und die Entspannungspille.
Da ist es meine inneren Wölfe , sie sind mein starker Überlebungswille…


Meine Lungen brennen noch wie Feuer.
Doch endlich ich bekomme Luft, langsam wird es besser.
Ich rufe nach meiner Seele, bettle, bitte … beginne schluchzend zu weinen.
Endlich meine Seele erhört mich, sie hat endlich verstanden.


Wütend versucht mein Körper zu atmen, auszuhusten.
Alles ist nur wegen diesen Albträumen gewesen.
Dieses Asthma der Angst ..den Schmerz erleben.
Dies kotzt mich an, bringt mich an meine Grenzen.


Meine Lungen haben wieder Sauerstoff, doch das Stechen bleibt.
Aus Erfahrung weiss ich, das dauert noch eine lange Zeit.
Erschöpft versuche ich wieder einzuschlafen.
Die Tränen lasse ich dabei erlösend einfach laufen …

_________________
"Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit."
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten