Teilen
Nach unten
avatar
Admin
Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.03.17
Alter : 28
Benutzerprofil anzeigenhttp://selbsthilfe-hilfe.forumieren.de

Ich mag nicht mehr...

am So Mai 07, 2017 2:25 pm

#1 | Ich mag nicht mehr...
datum21.05.2016 21:33
[Online] Cita
Beiträge: 736
Registriert seit: 09.10.2011
Blog: Meine Gedanken...
Geschlecht: weiblich
Nachricht senden: Hier klicken


Irgendwie finde ich weder einen Anfang, noch die Worte um all das, was war und ist hier aufzuschreiben...

Innerlich und äußerlich ist mein Leben gerade nur noch ein einziges Chaos. Und ich frage mich, was ich dem Leben eigentlich getan habe...? Womit habe ich all den Scheiß, der passiert, bitte verdient?

Die meiste Zeit über funktioniere ich einfach irgendwie. Aber mir ist jede Freude am Leben vergangen. Ich meine ich bin seit Wochen in einer Krise... Die Therapiepause habe ich ja überwiegend in der Klinik verbracht... Seit gestern bin ich wieder in der WG...
Die Wahrheit ist, ich wollte nicht wirklich nach hause, aber ich wollte noch weniger noch länger in der Klinik bleiben. Immerhin musste ich ihnen nicht einmal etwas vorspielen, da sie wissen, dass es mir mehr als nicht gut geht. Wenn ich zehn Minuten lang die gleiche Meinung habe oder gar zweimal am Tag, dann ist das schon ziemlich viel. Es war am Ende nur noch ein von Tag zu Tag gucken. Von Stunde zu Stunde... Aber im Endeffekt wissen sie ja auch, dass sie mir nicht wirklich helfen können. Dass sie die äußeren Umstände nicht ändern und mir keine Lebensfreude einflößen können...
Solange ich nicht anfange über irgendetwas nachzudenken und mich niemand fragt, wie es mir geht, geht es auch einigermaßen. Ich vermeide es allerdings auch schon eine ganze Weile Tagebuch zu schreiben. Am Ende sitze ich doch nur heulend da und die Seiten bleiben leer. Sowieso bin ich zur Zeit sehr nah am Wasser gebaut. Ich muss ständig anfangen zu heulen und kann nichts dagegen tun. Oft ist mein größtes Bedürfnis einfach nur noch heulend zusammen zu brechen...

Und dann ist da nur noch die Leere und Taubheit. Das Gefühl innerlich tot zu sein und im Grunde ist es egal, was ich tue, Hauptsache ist, ich mache irgendetwas. Derzeit nähe ich viel. Vor ein paar Wochen war mir nur noch nach Schwarz und dabei habe ich gemerkt, dass ich in meinem Kleiderschrank fast nach schwarzen Sachen suchen muss. Inzwischen gibt es aber wieder einiges...

Letzte Woche Mittwoch wollte ich eigentlich schon entlassen werden. Dann rief C. morgens auf Station an...Ein Mitbewohner aus der WG war am Dienstag nicht wieder gekommen. Er ist jetzt seit anderthalb Wochen Spurlos verschwunden. Die Befürchtung war, dass er suizidal ist. Ein paar Tage später hat die Polizei dann sein Auto gefunden. Bis heute fehlt von ihm jedoch jede Spur...
Bevor ich in die WG gefahren bin hatte ich mich mit meiner Freundin in der Stadt getroffen. Ich erfuhr dann irgendwann die Ergebnisse ihrer Untersuchungen... Sie hat einen Hirntumor, das wusste ich schon... Vor drei Jahren wurde sie schon einmal operiert. Danach Chemo... und die letzten drei Jahre sah es dann auch echt gut aus... Jetzt ist er wieder enorm gewachsen. Bösartig. Liegt direkt am Sehnerv und ihre Sehqualität hat bereits abgenommen. Es sieht ziemlich schlecht aus... Nicht allzu viel Prozent überleben die nächsten zwei Jahre. Die Ärzte wollen noch einmal versuchen zu operieren, wissen aber noch nicht, ob sie sich dann wirklich drantrauen...
Im medizinisch besten Fall können sie operieren, allerdings ist schon klar, dass sie ihn nicht ganz entfernen können, dann müssten sie einen Teil des Hirns mit rausschneiden, das war schon vor drei Jahren das Problem. Im Idealfall schlägt dann die Chemo gut an und sie überlebt das Ganze irgendwie... Ein Teil von mir wünscht ihr, dass sie die OP nicht überlebt, damit ihr der ganze Rest erspart bleibt und ich ihr nicht beim langsamen aber sicheren Sterben zusehen muss...
Sie verdrängt die Option, dass sie das alles vielleicht gar nicht überlebt ziemlich gut, was alles sehr skurril macht, da ich nicht wirklich daran glaube, dass sie überlebt... Sie ist 29!!!

Am Abend erfuhr ich dann noch nebenbei, dass die Nacht vorher ein Mader zwei der Kaninchen im Garten gefetzt hat. Natürlich darunter das besondere. Die, die am Charakterstärksten war. Die, die immer mal wieder ausgebüchst ist. Die meiner vom Charakter am ähnlichsten war. Ein kleiner Teufel... Mein Lieblingskaninchen...

Am nächsten Tag hatte ich ein Gespräch mit dem Pfleger, der meine Bezugsschwester im uRlaub vertreten hat. Ich hatte befürchtet, dass ich anfangen würde zu heulen und zu seinem Ärger meine Sonnenbrille aufgesetzt. Ich wollte nicht, dass er mir in die Augen sehen kann, was er natürlich wusste. Abgesehen davon kamen auch darunter die Tränen hervor... Die letzten Tage hat mein Sarkasmus mich irgendwie über Wasser gehalten. Ich habe ihm gesagt, dass ich beschlossen habe bei ihnen einzuziehen, dass es mir reicht und ich die Schnauze voll habe von dem Leben da draußen...

Ich musste schweren Herzens vor ein paar Wochen meine beiden Hasen weggeben, weil es wegen der Krisen und Klinikaufenthalte nicht mehr ging...

Und mal wieder bin ich am heulen... Es ist irgendwie seit dem Mittwoch so, dass ich meine Gefühle abgespalten habe. Damit ich überhaupt irgendwie weiter machen kann... Wenn sie punktuell mal vorbei schauen geht gar nichts mehr und ich sitze nur noch heulend da... Und dann ist da wieder die Taubheit und Leere...

Mal wieder hat einmal mehr alles auf einen Schlag seine Bedeutung verloren... Ich bin schwer depressiv. Habe keinen Antrieb und keine Lust zu irgendetwas. Im Bett bleiben kann ich aber auch nicht, weil meine Gedanken mich dann in den Wahnsinn treiben. Ich kann nicht mehr wirklich schlafen, komme innerlich nicht mehr zur Ruhe...

Ich bin müde. So unendlich müde... Und ich bin es Leid, ich bin das Leben so dermaßen Leid!
Warum muss ich immer weiterleben und darf nicht sterben, während ich einen Freund nach dem nächsten verliere? Ich habe nicht einmal mehr ein Interesse daran Leute kennen zu lernen. Neue Freunde zu finden. Es ist zu schmerzhaft sie dann nach kurzem doch wieder zu verlieren. Und KEINER von ihnen ist an Altersschwäche einen freidlichen Tod gestorben. Es hat sich keiner von ihnen selber das Leben genommen. Es kam immer plötzlich. Und alle waren eigentlich noch viel zu jung zum sterben...
Und ich? Ich muss überleben und überleben und überleben und wieder überleben...

Ich habe entschieden aus der WG auszuziehen. Wieder in eine eigene Wohnung... Ich kann das nicht mehr und ich brauche meinen Freiraum sein zu dürfen, wie ich bin... Keine Angst haben zu müssen alle zu enttäuschen...
Langsam aber sicher gibt es immer weniger, was mich am Leben hält... ich verliere nach und nach wieder alles, was ich mir aufgebaut und erkämpft habe.
Meine Freundin ist nicht nur eine Freundin. Sie ist und war die einzige Familie, die ich in den letzten Jahren hatte. Sie war die einzige, die mich nicht aufgegeben hat. Die auch in meiner schlimmsten Krise zu mir gehalten hat... Ja, es war nicht immer einfach und wir hatten auch viele Konflikte, aber es gibt niemanden, der so viel von mir weiß... Sie ist der einzige Mensch mit dem ich gut über Wochen in einem Raum wohnen konnte und kann. Die mir nicht nach ein paar Stunden oder einem Tag dermaßen auf die Nerven fällt und ich Abstand brauche...

Während ich gestern entlassen wurde, wurde sie gestern im Krankenhaus aufgenommen. Ihre Ärztin konnte es nicht mehr mit ansehen. Sie sollen sie dort erstmal wieder etwas aufpäppeln...
Ich habe sieheute besucht... Sie sieht so unglaublich krank aus... Anderthalb Stunden war ich bei ihr und wir haben ungefähr zehn Sätze gewechselt. Die restliche Zeit lagen wir einfach in ihrem Bett. Bzw. sie hat in meinem Arm geschlafen, weil es ihr gar nicht gut ging und sie nur mit großer Mühe überhaupt für kurze Zeit die Augen einen Spalt weit offen halten konnte...

Ja, ich weiß so ist das Leben und der Tod gehört irgendwo auch dazu... Niemand hat versprochen, dass es einfach würde oder das Leben gerecht wäre. Niemand hat versprochen, dass es schön ist... und so weiter und sofort...

Ich kann nicht mehr und ich will nicht mehr... Ich bin längst wieder an einem Punkt an dem ich vor vier Jahren war, Alpha weiß, was ich meine... ich kappe nach und nach alles, was mich im Leben hält. Im Innern habe ich mit dem Leben bereits abgeschlossen...
Und es tut mir Leid, aber ich habe nicht vor alt zu werden... Ich mag einfach nicht mehr. Es tut so unendlich weh...
Immer und immer wieder aufs Neue, auch wenn ich ganz gerne behaupte, dass man sich an solche Katastrophen gewöhnt... Dass ich in solchen Momenten so abgespalten bin, dass ich einfach nur noch funktioniere. Dass ich für die anderen da sein und sie trösten kann. Dass ich jeden Tag aufstehe auch wenn mir eigentlich die Kraft dazu fehlt...
Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit!

Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#2 | RE: Ich mag nicht mehr...
datum21.05.2016 22:54
[Offline] Forodwaith
Informationen anzeigen


Es tut mir so unendlich leid das du so viel ertragen musst, auch ich habe irgendwie suizidale Gedanken, aber das kann man eh nicht vergleichen.... ich kann dir einfach nur einen Urlaubsplatz anbieten und das wars.... dir nen Hund zur Seite stellen und versuchen für dich da zu sein, sofern das irgendwie geht.... Es macht mich traurig das zu Lesen und ich kann verstehen das du sooowas von die Schnauze voll hast vom Leben...... Du verlierst gerade ja auch einfach alles...... so kommt es jedenfalls rüber.

Mir fehlen für weitere Sätze einfach die Worte....
Potzblitz
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#3 | RE: Ich mag nicht mehr...
datum21.05.2016 23:05
[Offline] Forodwaith
Informationen anzeigen


Weinen baut eiinfach nur STress ab....... viellleicht bist du deshalb gerade so nah am Wasser gebaut. Weil es einfach nur Stress abbaut...
Potzblitz
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#4 | RE: Ich mag nicht mehr...
datum23.05.2016 16:23
[Online] Cita
Beiträge: 736
Registriert seit: 09.10.2011
Blog: Meine Gedanken...
Geschlecht: weiblich
Nachricht senden: Hier klicken


Danke, Foro,

ich weiß auch nicht mehr wirklich, was ich noch groß dazu sagen soll...

Ja, ich habe auch das Gefühl gerade wieder ALLES zu verlieren. Es ist nicht das erste Mal in meinem Leben, aber das macht es auch nicht erträglicher...
Ja, weinen baut Stress ab und meistens finde ich es auch nicht weiter schlimm, allerdings hasse ich es, wenn mich irgendwer weinen sieht... wenn ich alleine bin OK, aber ständig vor anderen losheulen zu müssen ist echt blöd, finde ich... mir ist das sehr unangenehm zumindest. Klar können sie es total verstehen, aber es ist dann nochmal schwerer auch noch ihre Hilflosigkeit und den Schmerz darüber in ihren Gesichtern zu sehen...

Gib mir mal Bescheid, wie der Stand bei Dir ist, wegen renovieren etc. Ich hatte sowieso vor in den Sommerferien eine Radtour zu machen, wollte eigentlich die Fulda/ Weser hoch bis ich ans Meer komme. Da liegst Du ja quasi direkt auf dem Weg... Mal sehen, ob ich es allerdings noch bis zu den Sommerferien halbwegs aushalten kann und nicht einfach schon vorher meine Sachen packe und fahre...

Gestern war ich mit einer Freundin bei meinem "Pflegepferd", ihrem Pferd... und es tat gut einfach raus zu kommen. Mit ihr zu reden und alles, auch wenn es echt anstrengend war und so... vor allem das aufraffen und überhaupt raus gehen...

LG
Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit!

Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#5 | RE: Ich mag nicht mehr...
datum23.05.2016 17:01
[Offline] Alphawölfin
Beiträge: 447
Registriert seit: 29.03.2012
Blog: Alphawölfins Blog
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
Nachricht senden: Hier klicken


Ja ich weiss was du meinst und es tut weh es zu wissen.
Aber es ist ok Cita dafür bin ich da.

So wie früher weiss ich einfach das du wieder Kraft schöpfen wirst und aufstehst.
Ich weiss das du malen wirst und leben das Gefühle von Freude Leichtigkeit zurück kehren werden.
Auch bei mir Chaot ist immer eine Türe offen.

Ich weiss nicht was mir sagt das du es schaffen wirst.. aber ich weiss das ich dir genau diese Worte schreiben musste.

Cita du bist für mich ein wertvoller Mensch nicht einfach aber auch höchst amüsant manchmal.
Du bist manchmal ein Spiegel den ich ungerne rein sehe.
Den vor ein paar Wochen sah ich darin einen Menschen der vorwärts geht und sich nichts mehr sagen lässt.
Das tat weh weil ich gerade mir zuviel sagen lies und mich zu sehr gegen meine Natur anpasste.

Du warst der Spiegel der mir die Wut und Ergeiz brachte das zu ändern.

Wir beide sind Krieger Menschen die bestimmt sind anderen zur Seite zu stehen .. zu stützen und ihr Vorbild zu sein.
Das bist du Cita ich bin stolz aiuf dich und ich weiss du wirst es schaffen..

Du hast vieles gerade verloren doch du hast vieles was noch da ist.
Du bist nicht alleine, denk daran was Pferde dir geben können.. nimm das Geschenk an ..
den ich habe die Möglichkeit nimmer...
Kreativität male schreibe aus was an dir nagt .. lasse es los Cita
Auch das ist ein Geschenk ein Werkzeug das wir dafür haben..

Krebs ist eine Scheisskrankheit aber gegen den krebs zu kämpfen hat schon soviele stark gemacht.

Meine Freundin hier hat schon 5 Krebs op hinter sich und sie gibt nicht auf.
Sie hat ein Tierasyl geschaffen..
Jetzt hat ihr Mieter ihr gekündigt und sie droht zu stranden ..
Doch sie gibt nicht auf und kämpft für ihre Tiere..
Wenn sie weggeht verliere ich eine sehr gute Freundin


Ich hoffe deine Freundin wird es nochmal schaffen ebenso wie ich hoffe das eine liebe Freundin in zürich auch bei mir ihren Leberkrebs besiegt...


Das du deine Kaninchen weg geben musstest tut mir sehr leid aber es war richtig.

Das leben ist ein gehen und kommen ein zug der unbarmherzig rollt egal ob jemand vor dem Geleise liegt oder aus denm Zug rausfällt.
Freunde verletzen dich , trennen sich aber neue kommen..
Keiner weiss wann er zum letzten mal hält oder wenn er gerade mitnimmt.

Aber solange du einen milimeter positives sehen kannst loht es sich weiter zu kämpfen..

Und vergiss nicht ich bin da und viele andere... ruf einfach ..rufe in Skype ich höre dein heulen ....
Man hat mich gemobbt,geschlagen, vergewaltigt ...doch im Geiste bin ich wieder stark und frei geworden ..ich lasse nicht zu das ihr gewinnt!
Gedanken sind frei ...schrei(b) sie raus ...

Malen ist für mich Ausdruck der Gefühle und Therapie.
Das Wahrnehmen kleiner Dinge und die in Farben festzuhalten.

Der Weise scheint in seinem Handeln langsam und ist doch
schnell, er scheint zögernd und ist doch geschwind; weil
er auf die rechte Zeit wartet.
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#6 | RE: Ich mag nicht mehr...
datum23.05.2016 20:54
[Offline] Forodwaith
Informationen anzeigen


Gerade nen Text geschrieben und dann war die Verbindung weg. Nun in kurz. Am Mittwoch wird der fussboden geholt und dann hoffentlich a verlegt.
Du könntest rein theoretisch schon nächste Woche kommen
Bin ab Mittwoch Abend in Kassel.
Ich hasse es auch vor anderen zu weinen
Jo, das wars
.... Liebe grüße Foro
Potzblitz
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#7 | RE: Ich mag nicht mehr...
datum25.05.2016 22:00
[Online] Cita
Beiträge: 736
Registriert seit: 09.10.2011
Blog: Meine Gedanken...
Geschlecht: weiblich
Nachricht senden: Hier klicken


cool, Foro, das klingt super!
Nächste Woche wgeht es zwar noch nicht, da ich Modul in Marburg habe... Und will das Vorgespräch etc. meiner Freundin wegen der OP abwarten und gucken, was da der Stand ist...
Bin mir noch nicht sicher, ob ich mit dem Rad komme oder eine Wanderung mache... aber ich komme. Allerspätestens in den Sommerferien! Vielleicht aber auch einfach schon vorher...

Danke Alpha für Deine Worte, sie haben mich berührt... Wusste nicht, dass ich bei Dir so viel bewegen konnte...
Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit!

Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.

_________________
"Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit."
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten