Teilen
Nach unten
avatar
Admin
Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.03.17
Alter : 27
Benutzerprofil anzeigenhttp://selbsthilfe-hilfe.forumieren.de

Beschreibung

am So Mai 07, 2017 2:46 pm
Die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) bezeichnet die längeren Folgen eines Traumas. Hirunter zählen Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Flashbacks, Dissoziationen, Schutzmechanismen der Seele, Depressionen, etc.
Eine Vielzahl von Folgesymptomen nach einem Trauma. Bei einem Trauma ist das Hauptmerkmal die Ohnmacht nichts tun zu können und Hilflosigkeit. Dies gilt sowohl für Körperliche Traumata bei Unfällen o.ä. oder seelischen Traumata z.B. Übergriffe. Man kann in der Situation nichts machen, sich nicht wehren ist der Situation hilflos ausgeliefert. Dies kann zu Abspaltungen führen. Man kann Gefühle, Erinnerungen, Empfindungen oder ganze Erlebnisse der Seele abspalten. Teilweise werden Missbrauchserfahrungen über Jahre oder Jahrzehnte so abgespalten, dass das Opfer selber keinen Zugang zu diesen Vorfällen hat und "normal" weiter lebt, da sie nichts davon weiß und die Erinnerung erst nach Jahren wieder hoch kommt.

PTBS sind also die langzeitfolgen, die nach einem Trauma hinterbleiben...

_________________
"Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit."
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten