Teilen
Nach unten
avatar
Admin
Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.03.17
Alter : 27
Benutzerprofil anzeigenhttp://selbsthilfe-hilfe.forumieren.de

Angst.....

am So Mai 07, 2017 2:52 pm
#1 | angst
datum30.04.2016 15:15
[Offline] Alphawölfin
Beiträge: 447
Registriert seit: 29.03.2012
Blog: Alphawölfins Blog
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
Nachricht senden: Hier klicken


Die Angst ist ein Tier das stärker wird wenn wir es zulassen.
Sie wird aber auch grösser wenn wir versuchen sie zu verdrängen als nicht existent überspielen.
Die Maske fällt eines Tages in einem grossen Bumm und oft endet das in einem Suizidversuch.
Es gibt kein Patendrezept gegen die Angst, die körperlichen Symtome und die Gefühle die sie auslöst.
Jeder selber muss die Puzzelteile finden die ihm helfen damit umzugehen.
Das braucht Mut , Kraft , grossen Willen und viel Selbstbewusstsein.
Darum steht zu eurer Angst sucht euch Hilfe , stellt euch ihr und lebt nicht in einer Maske die eines Tages runter kracht mit aller Macht.


Blutdruck messen .. ist für einen Sicherheit ..für den anderen steigert es noch mehr seine Angst...


Keiner kann uns nachfühlen oder verstehen der die Angst nicht selber kennt.
verlangt es also auch nicht ..oder erwartet es .. es kann nie erfüllt werden.
Aber keiner von uns ist damit alleine .. überall auf der ganzen Welt haben Menschen Panickattacken , Traumas und gemeinsam sind wir stark und gemeinsam können wir einander Mut machen und stützen.


doch jeder selbst muss seinen Weg gehen , durch die Schmerzen , Vergangenheit durch..
Jede Angstattacke die wir erleben zeigt uns auch das sie vorüber geht .. das keine Angstattacke ewig halten kann sie kommt irgendwann wieder runter.
Wenn ihr Angst habt beruhigt euch über etwas was euch Sicherheit gibt .. sucht nicht nach körperlichen Symptomen die die Angst noch steigern..
Sondern sucht das was sie beruhigt..vorbei gehen lässt.
Hört auf zu denken eines Tages bin ich ganz angstfrei ..
sondern denkt ich habe gelernt damit zu leben ..


Jeder Sieg ist er noch so klein ..macht euch unbewusst stärker..
Man hat mich gemobbt,geschlagen, vergewaltigt ...doch im Geiste bin ich wieder stark und frei geworden ..ich lasse nicht zu das ihr gewinnt!
Gedanken sind frei ...schrei(b) sie raus ...

Malen ist für mich Ausdruck der Gefühle und Therapie.
Das Wahrnehmen kleiner Dinge und die in Farben festzuhalten.

Der Weise scheint in seinem Handeln langsam und ist doch
schnell, er scheint zögernd und ist doch geschwind; weil
er auf die rechte Zeit wartet.
Zitat vormerken bearbeiten antworten
nach oben springen
#2 | RE: angst
datum13.06.2016 17:05
[Online] Cita
Beiträge: 736
Registriert seit: 09.10.2011
Blog: Meine Gedanken...
Geschlecht: weiblich
Nachricht senden: Hier klicken


Im Großen und Ganzen stimme ich Alpha zu auch, wenn ich es nicht so beschreiben würde...

Ja, Angst wird größer, wenn wir ihr den Raum dazu geben...

Es stimmt nicht ganz, dass es kein allgemeines Patentrezept gegen die Angst gibt, denn es gibt eines... Du musst Dich Deiner Angst stellen, sonst gewinnt sie mehr und mehr Macht über Dich. Es ist nicht einfach und dauert unter Umständen Jahre, bis es besser wird, aber ich habe noch von niemandem gehört, dass es einfach besser wurde ohne, dass er sich seiner Angst gestellt hat und durch den Schmerz gegangen ist. Die Angst wird leider nicht wieder von alleine verschwinden...

Es gibt noch mehr Dinge, die allgemein gültig helfen egal in welcher Situation oder bei welcher Angst. Ich habe es selber mehrfach ausprobiert...

Wenn wir Angst haben, spannen wir uns an. Ich halte jedes Mal die Luft an (wobei ich ständig merke, dass ich wieder die Luft angehalten habe auch beim malen oder lesen oder schreiben, sobald ich mich konzentriere...im Moment übe ich ganz bewusst zu essen und trotzdem weiter zu atmen, meine Freunde machen sich gerne mal darüber lustig, wenn ich wieder aufhöre zu atmen... und ich habe es lange Zeit selber gar nicht bemerkt...)

AAAAAAAAARRRRRRRRRGGGGGGGGGG (an dieser Stelle stürzte mein Internet ab und vernichtete den Rest dieses Textes, dabei war er so gut geworden....:-( )

Also nochmal kurzfassung... Atmen ist ganz wichtig. Einatmen. Ausatmen. Einatmen. Ausatmen. Mit jedem Atemzug ein wenig mehr Angst hinaus atmen... Auf sich silbst und sein inneres konzentrieren. Innere Achtsamkeit üben! Meditation und Imaginationsübungen sind effektive Hilfen gegen Ängste!

Es gibt noch weitere Kleinigkeiten, die man zur Selbstberuhigung tun kann. Zum Beispiel sich selber vor und zurück wiegen. Oder nach rechts und links. Bei mir hängt das immer etwas davon ab ob ich sitze oder stehe oder wie ich sitze...

Ich hatte immer Panik vor Gesprächen oder Visiten. Jede Woche aufs Neue bin ich halb durchgedreht und wie eine Wahnsinnige über Station gerannt vor der Visite... In Berlin hatte ich es sogar geschafft im Fahrstuhl umzukippen, dabei wollte ich doch nur eine rauchen gehen...
Rauchen beruhigt kurzfristig, weil wir dabei tiefer und ruhiger atmen. Könnt ihr ja mal bewusst beobachten, wie ihr atmet, wenn ihr raucht, ich habe ja inzwischen aufgehört zu rauchen...

Heute kann ich sogar in den Visiten Wünsche äußern oder sogar etwas Ansprechen, das mir nicht passt. Es war ein langer Weg und nicht einfach, ich musste mich meinen Ängsten stellen...wo kommen sie her? Was passiert im schlimmsten Fall? Wie wahrscheinlich ist es, dass ich in der Visite tot umfalle? Was wollen meine Ängste mir sagen? (Nach der Überzeugung jedes Gefühl, jede Angst hat einen guten Grund und will uns vor irgendeiner Efahrung oder etwas anderem schlimmen schützen!)

Mein schwarzer Humor hat mir auch sehr geholfen... *Kopfkino* Wie ich mit Kopf unter den Arm geklemmt aus der Visite marschiere...

Und ganz wichtig was Alpha sagte ist Selbstvertrauen. Bzw. ich musste mir selber soviel Wert werden, dass ich mich für meine Bedürfnisse einsetzte. (Ich denke gerade an all die Stichpunktlisten, die ich immer vorher schrieb, wieviel hundert habe ich in meinem Leben geschrieben, weil ich sonst gar kein Wort sagen konnte... Und auch in der akuten Situation habe ich manchmal vergessen, was ich aufgeschrieben vor mir hatte und diesen und jenen Punkt spontan gestrichen, weil ich mich doch nicht traute es anzusprechen... Und wie lange ich schon nicht mehr solche Listen schreibe, weiß gar nicht, wann das aufgehört hat... Wobei ich in Krisen noch auf Stichpunkte oder Briefe zurück greife, da mir schreiben einfacher fällt als reden, aber auch da schaffe ich es manchmal meinem Gegenüber zumindest den Brief und die Stichpunkte vorzulesen statt nur in die Hand zu drücken ;-) )
Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit!

Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.

_________________
"Am meisten Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit."
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten